Neugestaltung des Dorfkernes LeisachDorfkerngest.Leisach

Bereits seit vielen Jahren beschäftigt sich die Gemeinde Leisach mit dem Neubau eines Gemeindezentrums. Machbarkeitsstudien über die Verwendung des „Hanser-Hofes“ und städtebauliche Ideenwettbewerbe für die Gestaltung von rund 5.000 m² im Ortskern zum Zweck der Verwaltung, der Kommunikation und des Wohnens von Alt und Jung – das sind die Herausforderungen, denen wir uns, so glauben und hoffen wir, erfolgreich gestellt haben und die sich jetzt im finalen Stadium befinden.
Die Realisierung des Gesamtprojektes soll in drei Stufen erfolgen und mit der wichtigsten und dringendsten beginnen. Einen großen Teil der Vorarbeiten hat die Überprüfung einer sinnvollen Einbeziehung des Hanserhofes ausgemacht. Diesbezüglich wurden mehrere Architektenmeinungen eingeholt, im Zuge der Agenda 21 hat sich ein Bürgerrat damit befasst, nach unzähligen Überlegungen, Abwägungen und Besprechungen hat sich die jetzt vorliegende Variante als die für uns beste herauskristallisiert. Der erste Schritt soll die Errichtung eines neuen Gebäudes an der Stelle des jetzigen Hanserhofes sein, der als zentrales Haus im Ortskern einerseits das Gemeindeamt, die Proberäume für Musikkapelle und Singkreis beherbergt, und von dem ein kleiner Teil andererseits von der Pfarre als Verwaltungs- und Kommunikationsräumlichkeit genutzt wird. Als zweiter Schritt sollten dann an der Stelle des jetzigen Widums und im Pfarrgarten Wohnungen errichtet werden, die unseren älteren Mitbürgern die Möglichkeit bieten, ohne die Belastung, die ein eigenes Haus mit sich bringt, im Dorf bleiben zu können, und als Unterstützung für die jungen Leisacherinnen und Leisacher, die sich im Stadium der Familiengründung befinden und in ihrem Heimatdorf sesshaft werden wollen. Der dritte Schritt schließlich ist die sinnvolle Verwertung des jetzt als Gemeindeamt genutzten Gebäudes.
Die Gemeinde Leisach hat über Jahrzehnte sparsam gewirtschaftet und die gewählte Variante entspricht unserer Anschauung zufolge ebenfalls diesem Gedanken.